Archiv für den Monat: Februar 2013

Blue Springs State Park

Wer bin ich?

Von Kopf bis „Fuß“ bin ich etwa 2,5 bis 4,5 Metern lang und bringe in meinen besten Zeiten bis zu 500 Kilogramm auf die Waage. Ich bin rund und stämmig und meine Vordergliedmaßen sind zu Flossen umgebildet. Mein Kopf ist eckig und ich habe zahlreiche Tasthaare an meiner massiven Schnauze.

Na wer bin ich? Richtig, ich bin ein Gentle Giant (Rundschwanzseekuh) auch Manati genannt. Und zu dieser Jahreszeit fühle ich mich hier in den Blue Springs so richtig wohl.

Da mich die Zweibeiner liebend gern beobachten, haben die schöne Wege angelegt und Boote zum paddeln bereit gestellt.

Und genau das haben die Schneider`s auch genutzt. Wir haben hier neben Manatis auch noch ganz viele andere Tiere sehen können. Und zwar majestätischen Weißkopfseeadler, bemooste Wasserschildkröten, hektische Grauhörnchen, verschreckte Waschbären, in der Strömung treibende Fische und ganz, ganz viele andere schöne Vögel. Den Alligator konnten wir leider nicht sichten.

Ab April sind die Manatis wieder weg und dann können wir hier auch schwimmen gehen. Dann kommen wir wieder und werden die Quelle der Blue Springs schnorchelnd erkunden.

Wetter                 tagsüber Regenschauer und Temperaturen bis zu 28 ° C

IMG_6129 IMG_6131 IMG_6172 - Kopie IMG_6187 IMG_6200 IMG_6212 IMG_6219

Diesen Samstag haben die Orlando Magic`s zu Hause gegen die Cleveland Cavaliers 118 zu 94 verloren. Das lag aber nicht daran das Frank im Publikum saß! Es hat aber trotzdem Spaß gemacht das Spiel an zu schauen.

IMG_6221

neue Erkenntnisse in Sachen Schulsicherheit

 

2013-03-01 15.06.25

(die tägliche Abholschleife)

Ist die offizielle Abholzeit (03:00 pm bis 03:15 pm) vorbei, wird umgehend das Megaphon eingepackt und die Schülerlotsen abgezogen.

Ab diesem Zeitpunt ist es dann erstaunlicherweise egal, ob ich mit dem Auto vorfahre oder zu Fuß komme.

Seit dem ich das weiß, fühle ich mich hin- und hergerissen: Soll ich lieber in der regulären Abholzeit Carl mit dem Auto abholen oder lasse ich ihn so lange warten, bis keiner mehr da ist und wir laufen können?

Naja, wenn es nach Carl geht, sollte ich ihn lieber gar nicht zu Schule begleiten.

 

offizielle Ermahnung

Gestern habe ich von Carl` s Schule eine offizielle Ermahnung erhalten. Warum?

Bevor ich Euch das verrate, erst einmal zur Einstimmung das genehmigte Bring- und  Abholprozedere:

  1. kein Schüler geht allein
  2. Unterrichtsbeginn 08:45 Uhr (ab 08:15 Uhr hat die Cafeteria geöffnet und vor 08:15 Uhr darf sich kein Schüler auf dem Gelände aufhalten)
  3. wenn Carl  5 x innerhalb eines Monats bzw. 10 x innerhalb von 90 Kalendertagen zu spät kommt, wird das den Behörden gemeldet und der Scheriff  kann uns auffordern ihn zu besuchen
  4. an jeder Ampel und jedem Fußgängerüberweg im Umkreis der Schule stehen Schülerlotsen (für den unwahrscheinlichen Fall, dass doch ein Schüler allein kommen sollte)
  5. sobald ich in das Schulgebiet einfahre muss ich meine Autorisierungskarte gut sichtbar im Bereich der Windschutzscheibe anbringen

IMG_6089

6. jetzt reihe ich mich mit meinem Auto in die Warteschlage ein und fahre den nächsten freien Platz im Wartebereich an

7. die Tür wird von einem Schülerlotsen geöffnet und darf Carl aussteigen

8. anschließend verlasse ich umsichtig das Schulgebiet

9. beim abholen reihe ich mich wieder in die Warteschlange ein. Sobald ich an erster Stelle bin wird Carl mittels Megaphon namentlich aufgerufen und uns wird mitgeteilt, an welchem Platz im Wartebereich Carl wieder in mein Auto einsteigen darf (natürlich hat der Schülerlotse die Tür zuvor geöffnet)

Und, was habe ich falsch gemacht?

Ich habe Carl nicht mit dem Auto abgeholt. 

Ich bin zu Fuß in den Wartebereich gegangen, habe Carl persönlich abgeholt und wir sind gemeinsam in das auf der anderen Seite ordentlich geparkte Auto eingestiegen. (schwerer Fehler)

In der Middle School geht es ähnlich zu, nur das hier noch die bekannten Schulbusse hinzu kommen.

In der High School kommen dann die Schüler mit ihren eigenen Autos allein zu Schule. Und bei mehr als 4.500 Schülern an der Timber Creek High School ist der Parkplatz somit auch entsprechend groß.

 Der Schulbus  (ist auch ziemlich speziell)

 Buss

Bereits von Weitem sind diese durch ihre Farbe und ihre riesigen Rundumleuchten gut erkennbar. Sobald ein Bus anhält, steht auch der gesamte Verkehr still. Selbst auf einer dreispurigen Straße fahren die Autos erst wieder los, wenn die großen, an der Seite angebrachten, Stoppschilder wieder eingeklappt sind.

 Jetzt mache ich (hoffentlich) alles richtig und hoffe dass es bei dieser einen Ermahnung bleibt.

der Alltag hält Einzug

Die erste Woche liegt fast hinter uns. Carl und Eric haben sich super schnell an ihren Schulen eingelebt und ich mag kaum glauben dass wir erst vor einer Woche Schildow verlassen haben.

Wie auch in Schildow, wird unser Alltag hauptsächlich von der Schule und der Arbeit bestimmt, d.h. alle verlassen morgens das Haus und abends reden alle aufgeregt von Ihren Erlebnissen des Tages.

Nachdem ich morgens Carl in der Schule abgeliefert habe, fahre ich in die High School und helfe Frau Gildner im Deutschunterricht. Hier lese ich Texte und Vokabeln vor und übe in kleinen Gruppen mit den Schülern deutsch sprechen. Anschließend hole ich auch schon wieder Carl von der Schule und Frank von der Arbeit ab. Eric kann glücklicherweise mit dem Schulbus fahren, der auch gleich in unserer Wohnlage hält.

Dieses Wochenende werden wir mal erste Pläne für die nächsten Schulwochen machen und einer amerikanischen Lieblingsbeschäftigung nachgehen, nämlich schoppen.

 Wetter                 Temperaturen zwischen 18 und 26 °C , sonnig

der Pool wird geentert

Jetzt wissen auch die letzten in Spring Isle (so heißt unsere Wohnanlage) das Neue da sind. Denn wer geht schon freiwillig zu dieser Jahreszeit in den Pool. Carl und Eric hatten aber ihren Spaß und ich den ersten Sonnenbrand (Hallo Daggi, Vorsorge hattest du ja für mich getroffen, ich sollte aber auch die Sonnencreme nutzen, bin also selber schuld).

Seit gestern bin ich im Besitz einer amerikanischen Telefonnumer. War leider erforderlich, da stehts bei Verträgen etc. eine Rufnummer notwendig ist und die internationalen Rufnummern nicht akzepiert wird.

Heute ist für Eric und Carl der große Tag. Ich werde sie nachher in Ihre neuen Schulen bringen. Beide bestehen natürlich darauf, dass ich sie so weit wie möglich vom Eingang entfernt absetzt und ich sie nicht begleiten darf.

Ich selbst werde heute Mrs. Gildner kennenlernen. Sie ist Deutschlehrerin an der Timber Creek High School und wünscht sich ein wenig Unterstützung im Deutschunterricht.

Jetzt werde ich erst enmal da Frühstück vorbereiten, die Ernussbuttersandwiches schmieren und dann geht es los.

Wünscht uns viel Glück.

IMG_6082

 

 

Smokey Bones

Gestern waren wir bei Smokey Bones Burger essen.

Hier mal ein kleiner Auszug aus der Spiesekarte:

IMG_6073

Bitte beachte die Besonderheiten bei einer Bestellung eines Burgers mit Black Angus Beef or Premium Beef.

„Can be cooked to order. (Must be 18 years or older. Sounds crazy, but it`s some silly law in a few states).“

 

 

In den ersten Tagen…

 … waren wir damit beschäftigt das Haus in Beschlag zu nehmen und uns einzurichten.

Greg hat uns zwei Sofas organisiert die wird dann gleich erst einmal aufgebaut haben. Morgen kommen unsere neu erstandenen Matratzen, so dass wie die nächsten Monate doch etwas komfortabler als auf Isomatten schlafen werden.

Damit wir auch so schnell wie möglich alle (gefühlte 2000) Fernsehkanäle und das Internet nutzen können, mussten wir erst einmal einen Vertrag für mtl. $ 99,00 abschließen. Der Techniker kam dann heute am Sonntagvormittag und hat uns alles eingerichtet.

Gestern haben wir auch Carl und Eric in ihren neuen Schulen angemeldet, was ziemlich unkompliziert war. Carl wird für die nächsten Monate die Timber Lake Elementary School und Eric die Avalon Middle School besuchen.

Eric wird mit dem Schulbus in die Schule fahren und ich bin die hockey mom für Carl. Denn bei unseren Einwand, dass Carl den 15-minütigen Fußweg allein bestreiten kann, ist seine Lehrerin fast in Ohnmacht gefallen.

Jetzt wo wir endlich wieder online sind, sind wir alle erst einmal damit beschäftigt Kontakt mit der alten Welt aufzunehmen.

Morgen haben wir Jungs das nochmal schulfrei und ab Dienstag geht es dann richtig los.

Wir freuen uns riesig, sind aber alle ziemlich aufgeregt.

Wetter                 es scheint den ganzen Tag die Sonne und die Temperaturen liegen zwischen 3.8 und 11.1°C

Unbenannt1  Futon

 IMG_6069 IMG_6074

Orange County wir sind endlich da

Am 13.02.13 um 03:00 Uhr beginnt unsere Reise. Wir verlassen Schildow bei leichtem Schneefall und Minus 2,0 °C.

Nachdem die Tragflächen enteist und der letzte vermisste Passagier gefunden wurde, rollte unser Flieger in Düsseldorf mit 1 Stunde Verspätung endlich los.

Dachten wir, denn mitten in der Startphase kam die Vollbremsung und der Start wurde abgebrochen. Im Flugzeug war es absolut still. Selbst das Baby, was zuvor noch lauthalts geschrien hatte, war jetzt leise.

Der Versuch die „ defekte Klimaanlage“ zu reparieren scheitert, so dass wir das Flugzeug verlassen mussten.

Mit nunmehr mehr als 5 Stunden Verspätung, einem neuen Flugzeug und einer neuen Crew konnten wir jetzt endlich starten. Der Start, der Flug und die Landung waren zum Glück jetzt ohne besondere Vorkommnisse, so dass wir um 07:00 abends in Miami landen konnten.

Die Pass- und Zollkontrollen waren für amerikanische Verhältnisse ziemlich schnell und entspannt. Und nachdem wir unser gesamtes Gepäck gefunden hatten, konnte uns Frank endlich müde aber glücklich in die Arme schließen.

Nach einer knapp 4-stündigen Autofahrt endete unsere Reise endlich in unserem neuen zu Hause im                 Avalon Park         in Orlando an.

Schnell noch kurz die „Betten“ gemacht und schlafen.

Wetter:                               23°C und schwül-warm